Upcycle your bike – DIY

Upcycle your bike

Zu Hause stand bei mir seit Jahren ein altes Damenfahrrad herum. Irgendwann fing ich an es zu benützen und hab es sehr lieb gewonnen! Ein richtiges Herzstück und als langsam einige Teile kaputt gingen war klar, dass ich es wieder herrichten möchte.

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Internet hab ich mir zunächst andere Upcycle your bike Projekte, Tutorials und Tipps angesehen. Glücklicherweise, sonst hätte ich das Fahrrad wohl nie wieder zusammenbauen können!! Danach besorgte ich im Baumarkt die nötigen Materialien:

  • weiß, matter Sprühlack
  • Rostreiniger
  • Metallschleifpapier
  • Kabelbinder

Je nachdem, was ihr an eurem Fahrrad verändern möchtet müsst ihr mit anderem Material rechnen. Zudem kaufte ich einen Fahrradständer und eine rosegoldene Klingel bei Amazon, die Obstkiste auf dem Gepäckträger bei Ikea. Die Fahrradreifen mit Schläuchen habe ich in einem Laden in unserem Dorf gekauft.

Tipps vorne weg: legt euch Klebeband zum Beschriften oder kleine Schalen neben euer Fahrrad, wenn ihr anfangt die Schrauben abzudrehen. Große Gefahr etwas zu verlieren oder zu vergessen!!

und macht detallierte Fotos von eurem Fahrrad. So lässt sich im Nachhinein leichter nachvollziehen, wie die Teile angebracht werden müssen!

  • Zuerst habe ich das Rad auf den Kopf gestellt, mit dem Sattel zum Boden, um so die Reifen abmontieren zu können. Diese habe ich danach mit Rostreiniger sauber gemacht und mit neuen Schläuchen und Reifen bestückt. Beim Hinterreifen ist einige Vorsicht geboten, da sich dort auch die Gangschaltung und die Kette befindet. Lasst euch genug Zeit beim Herunterschrauben oder lasst den Hinterreifen am Fahrrad, falls ihr z. B. keine neuen Reifen braucht. In dem Fall müsst ihr beim Lackieren nur etwas mehr abdecken.
  • Danach folgte das Schutzblech, der Gepäckträger, Bremsen und der Hebel zur Gangschaltung. Bitte alle Schrauben sorgfältig ordnen und sauber arbeiten, ansonsten ist Chaos vorprogrammiert!
  • Mit dem Metallschleifpapier habe ich alle Teile meines Fahrrads, die ich lackieren wollte, abgeschliffen. Der Lack bleibt dadurch besser haften und es werden kleine Unebenheiten ausgeglichen.

 

 

  • Dann habe ich mit Alufolie oder alten Tüten die Fahrradteile abgeklebt, die vor der Farbe geschützt werden müssen. Ich habe mein Fahrrad anschließend nach draußen gebracht, um nichts versehentlich anzusprühen.
  • Jetzt begann der lustigste Teil. Das Lackieren. Achtet auf die Gebrauchsanleitung, um Fehler zu vermeiden.
  • Nachdem alles lange genug getrocknet war, habe ich alle Teile in umgekehrter Reihenfolge wieder angebracht. Die Obstkiste konnte ich mit dicken Kabelbindern am Gepäckträger befestigen und bei der Fahrradklingel musste nur eine Schraube festgedreht werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was sich in 5 Schritten kurz zusammenfassen lies, hat in Wirklichkeit 3 Tage gedauert. Bringt deshalb Zeit und Geduld mit, wenn ihr euch dieses Projekt vornehmt. Vor allem vermeidet ihr dadurch Fehler und spätere Mängel eurer Arbeit.

Alles Liebe

Annkatrin

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

*